Yoga-Nidra

Kursbeginn am Montag, 19.10.20 um 20.00 Uhr

Shavasana - Entspannungshaltung
Shavasana - Entspannungshaltung

 

Wir beginnen mit sanften, einfachen Yogaübungen um den Körper zu lockern sowie Spannungen zu lösen und im 2. Teil widmen wir uns Yoga-Nidra. Der Körper und Geist kommt langsam ganz zur Ruhe und darf vollkommen entspannen.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Auch mit körperlichen Einschränkungen kann der Kurs besucht werden.

Um was geht es genau?

Im Yoga sprechen wir von der Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele, es geht um die ganzheitliche Betrachtung des Menschens.

Dies bedeutet, dass z.B. Verspannungen und Schmerzen im Körper mit geistigen Anspannungen, negativen Gefühlen oder Ängsten eng in Verbindung stehen.

Zu viel Stress, ohne Entspannungsphasen kann zu Krankheiten auf der physischen und psychischen Ebene führen und das Immunsystem schwächen.

Deshalb sollte man der Entspannungsphase im Yoga gleichen Gewicht beimessen, wie allen anderen Übungen. Der Körper regeneriert sich und kann neu gelerntes gut abspeichern.

 

Was ist Yoga-Nidra?

Eine spezielle Entspannungstechnik, welche Körper und Geist in sehr kurzer Zeit entspannt und regeneriert, sowie das Immunsystem stärkt.

Der Körper wird in eine komplette Entspannung geführt und alle Sinneswahrnehmungen werden auf ein Minimum reduziert.

Das bedeutet, während der Körper regungslos sich in der Entspannungslage (Shavasana) mit geschlossenen Augen verweilt, konzentriert man sich auf die Stimme des Lehrers.

Dabei erreicht man mit etwas Übung eine Bewusstseinsebene zwischen dem Wachbewusstsein und dem Traumbewusstsein. In diesem Stadium kann sich der Geist und das Nervensystem bestmöglich entspannen und regenerieren.

 

Laut Swami Satyananda Saraswati, der diese Methode aus der alten tantrischen Yoga-Wissenschaft entnommen hat und daraus Yoga-Nidra entwickelte, ist eine Stunde Yoga-Nidra gleich wirkungsvoll wie vier Stunden normaler Schlaf.

 

Ein wichtiger Bestandteil des Yoga-Nidra ist das Sankalpa

Mit Hilfe des Sankalpas wird das eigene Leben in eine positive Richtung gelenkt.

Es ist ein Vorsatz, den man für sich persönlich trifft, um die eigene Entwicklung zu fördern. Der Leitsatz sollte kurz und positiv formuliert werden (z.B. ich bin gesund). Das Sankalpa kann man als Samenkorn ansehen, welches ins Unterbewusste eingepflanzt wird. Durch das regelmässige wiederholen wird es bewässert und wächst vom Samenkorn zu einer Pflanze heran und tritt ins Bewusstsein, dies bedeutet der Vorsatz ist nun erfüllt.

Das Sankalpa sollte als etwas sehr machtvolles angesehen werden. Es ist ein Gelübde, welches man sich selbst gibt. Der gefasste Vorsatz wird nicht geändert, bis er sich verwirklicht ist.

 

„Deine äussere Welt ist die genaue Widerspieglung deines Inneren.

Der vollkommene Körper ist das getreue Ebenbild der vollkommenen Seele.“

 

Ramana Maharishi

 

 

Yoga-Nidra ist für alle Personen geeignet, keine Vorkenntnisse erforderlich.

 Für Personen, welche sehr an- und eingespannt sind im Alltag ist Yoga-Nidra besonders zu empfehlen.